PREMIERE: Eugen Onegin in Braunschweig

EUGEN ONEGIN

Lyrische Szenen in drei Aufzügen von Peter I. Tschaikowsky

Libretto von Konstantin S. Schilowsky und Peter I. Tschaikowsky
nach Alexander S. Puschkins Versroman »Eugen Onegin«

Premiere: Freitag, 17.01.2020, 19:30 Uhr

Musikalische Leitung: Srba Dinić
Regie: Isabel Ostermann
Bühne: Stephan von Wedel
Kostüme: Julia K. Berndt
Choreografie: Markus Schneider
Chor: Georg Menskes, Johanna Motter
Dramaturgie: Theresa Steinacker

Eugen Onegin: Zachariah N. Kariithi, Maximilian Krummen
Tatjana: Ivi Karnezi, Ekaterina Kudryavtseva
Olga: Milda Tubelytė
Lenski: Kwonsoo Jeon, Joska Lehtinen
Larina: Edna Prochnik
Fürst Gremin: Valentin Anikin, Jisang Ryu
Filipjewna: Zhenyi Hou
Saretzki: Rainer Mesecke
Triquet: Sungmin Kang
Hauptmann: Ross Coughanour, Peter Hamon

Staatsorchester Braunschweig
Chor des Staatstheaters Braunschweig

Details und Besetzung // STAATSTHEATER BRAUNSCHWEIG

PREMIERE: Un Ballo in Maschera in Halle

UN BALLO IN MASCHERA
(Ein Maskenball)

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi
Libretto von Antonio Somma

Premiere: Samstag, 28. September 2019

Musikalische Leitung: José Miguel Esandi
Regie: Isabel Ostermann
Bühne: Stephan von Wedel
Kostüm: Kristina Bell
Dramaturgie: Kornelius Paede

Gustavo III: Angelos Samartzis
Amelia: KS Romelia Lichtenstein
Ankarstrom: Andrii Chakov
Ulrica: Marlene Lichtenberg
Oscar: Vanessa Waldhart, Liudmila Lokaichuk
Cristiano: Gerd Vogel
Ribbing: Ki-Hyun Park
Dehorn: Michael Zehe
Justizminister, Diener: Robert Sellier

Chor der Oper Halle
Staatskapelle Halle

Details und Besetzung // BÜHNEN HALLE

PREMIERE // Christian Jost: Dichterliebe recomposed

Bravo Maximilian Krummen! Bravo Samuel Emanuel! Bravo Staatsorchester!

Andreas Berger: Die Uneindeutigkeit der Erinnerung // DIE DEUTSCHE BÜHNE

Details und Besetzung // STAATSTHEATER BRAUNSCHWEIG

 

WEITERE TERMINE:

Freitag, 08.03.2019
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr

Mittwoch, 13.03.2019
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr

Freitag, 29.03.2019
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr
mit Audiodeskription

Mittwoch, 03.04.2019
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr

Freitag, 12.04.2019
19:30 Uhr, Kleines Haus
Einführung 19:00 Uhr

Montag, 27.05.2019
19:30 Uhr, Kleines Haus

PREMIERE: Der fliegende Holländer am Staatstheater Braunschweig

Der fliegende Holländer

Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

 

PREMIERE: Samstag, 13.10.2018 um 19:30 Uhr, Staatstheater Braunschweig
(Einführung: 18:45 Uhr, anschließend Premierenfeier)

 

Musikalische Leitung: Srba Dinić
Regie: Isabel Ostermann
Bühne: Stephan von Wedel
Kostüme: Stephan von Wedel, Julia Burkhardt
Chor: Georg Menskes, Johanna Motter
Dramaturgie: Valeska Stern

Der Holländer: Jaco Venter
Senta: Inga-Britt Andersson
Daland: Michael Eder
Erik: Kwonsoo Jeon
Mary: Zhenyi Hou
Der Steuermann: Matthias Stier

Staatsorchester Braunschweig
Chor des Staatstheaters Braunschweig
Extrachor des Staatstheaters Braunschweig

 

Details // Staatstheater Braunschweig

FOTOS: „Europeras 1 & 2“ am Staatstheater Braunschweig

REZENSIONEN:
Rivale in der Neuen Werkstatt der Staatsoper Berlin

 

Rezension von Peter P. Pachl // NMZ ONLINE

Rezension von Ingrid Wanja // DER OPERNFREUND

Rezension von Elias Pietsch // DER TAGESSPIEGEL

Rezension von Martin Wilkening // BERLINER ZEITUNG

Rezension von Ursula Wiegand // DER NEUE MERKUR

Rezension von Andreas Berger // BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG

französische Rezension von Hervé König // ANACLASE

AUSZEICHNUNG: Köpfe der Saison

Ich freue mich und danke allen, die dazu beigetragen haben!

»Isabel Ostermann ist zweifelsfrei eine hervorragende Regisseurin. Sie hat durch Assistenzen die Handschrift vieler wesentlicher Regisseure kennengelernt, von Berghaus und Marthaler, Schlingensief und Kupfer, Freyer und Konwitschny, den sie selber als künstlerisches Vorbild bezeichnet. Sie hat etliche eigene Inszenierungen gemacht, zuletzt in Darmstadt und Rheinsberg, und war zehn Jahre lang Referentin beim Intendanten und Leiterin der Werkstatt an der Berliner Staatsoper. Seit dieser Spielzeit ist sie nun Operndirektorin am Theater ihrer Heimatstadt Braunschweig. Und wegen des herausstechenden Spielplans, den sie hier im ersten Jahr präsentiert, stellen wir sie in dieser Rubrik (»Köpfe der Saison«, Anm. d. R.) vor.
Da sind sieben von zehn Premieren der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts gewidmet. So etwas hat sich lange niemand getraut, zumal bekannt große Herausforderungen für Künstler und Publikum dabei sind wie John Cages »Europeras«, die Ostermann selber inszeniert, und ein Musiktheaterprojekt auf Basis Karlheinz Stockhausens legendärer, kaum je zu hörender, geschweige denn zu sehender »Kontakte«. Am Ende der Spielzeit steht in Braunschweig gar ein neues Festival für neue Musik, wo die Errungenschaften der Spielzeit noch einmal komprimiert präsentiert werden – und das zur festen Einrichtung werden soll. Wir wünschen das Beste!«

(Die Deutsche Bühne, September 2017)